Fahrt nach Brighton 2018

Montag, 09.07.2018
Nach der langen Anreise mit Bus und Fähre  waren alle sehr erschöpft. Da wir die Zimmer morgens um 9 Uhr noch nicht beziehen konnten, machten wir uns in Kleingruppen auf zu einer Stadt-Rallye, um einerseits die Stadt Brighton besser kennenzulernen, und auch um unsere Englischkenntnisse bei verschiedensten Fragen unter Beweis zu stellen. Im Anschluss an die Ralley konnten wir unsere schönen Zimmer (zum Teil mit Meerblick!) beziehen und es gab etwas Freizeit für uns. Wir legten uns an den Kieselstrand am Meer oder erkundeten den Pier. Als wir alle neue Kräfte und Erfahrung gesammelt hatten, liefen wir gemeinsam zum Bowling. Nachdem der ein oder andere Pin gefallen war, wurde es wieder Zeit, umzukehren und sich mit dem Abendessen zu stärken. Schließlich fielen wir alle hundemüde ins Bett.

Dienstag, 10.07.2018
Unser Tagesausflug nach London begann mit einer Busfahrt von Brighton nach Greenwich, von wo aus wir mit dem Boot entlang bedeutender Sehenswürdigkeiten wie dem Tower oder dem Globe Theatre ins Stadtzentrum fuhren. Entlang des Southwark begann ein geführter Stadtrundgang auf Englisch. Zum Abschluss der Führung haben wir uns die Veranstaltung der englischen Luftwaffe (Royal Air Force), welche ihr 100-jähriges Jubiläum beging, angesehen. Über den Trafalgar Square jagten anlässlich dieser Feierlichkeiten 100 verschiedene Flugzeuge der RAF in tollen Formationen in Richtung Buckingham Palace, wo die Queen eine Ehrung vornahm. Im Anschluss hatten wir Mittagspause und konnten uns im Umfeld des Piccadilly Circus frei bewegen, Mittag essen, Shops ansehen oder einfach etwas ausruhen. Im Anschluss sind wir mit der U-Bahn zum London Tower gefahren, haben diesen besichtigt und ein Quiz gemacht haben. Es war ein toller Tag!
 
Mittwoch, 11.07.2018
Nach einer, durch die hohe Gemütlichkeit der Betten, sehr angenehmen Nacht haben wir uns zum Frühstücken auf den Weg zum nahegelegenen Strand gemacht. Nach dem Frühstück ging es für uns direkt mit dem Bus nach London. Mit der Ankunft in London begann eine kurze Wanderung zum Buckingham Palace. Dort sahen wir den Wachwechsel und konnten anschließend den Vorschlägen der Lehrer folgend verschiedene Attraktionen oder Stadftgebiete nach Wahl näher erkunden. Etliche zog es zum Camden Market, viele ließen ihr Geld an der Oxford Street in den Fashion Shops und andere besichtigten das British Museum. So kam jeder auf seine Kosten und konnte etwas unternehmen, was uns persönlich interessierte, da Interessen, wie jeder weiß, unterschiedlich sind. Im Anschluss trafen wir uns am London Eye, um uns in zwei Gruppen durch das London Dungeon gruseln lassen zu können. Mit dem Ende der Gruselshow gingen wir geradewegs in die U-Bahn, um zu dem Bus zu fahren, der uns wieder zum Hostel brachte.
 
Donnerstag, 12.07.2018
Der heutige Tag begann gemütlich mit einem late breakfast und dem Räumen der Zimmer. Anschließend gelang es uns in einer Puzzlearbeit 80 Koffer in den kleinen Abstellraum zu quetschen, bevor wir dann zu einer Erkundung der öffentlichen Verkehrsmittel aufbrachen. Schicke britische Doppelstöcker mit WLAN und USB-Lademöglichkeit und ein extra Toilettenstop des netten Busfahrers brachten uns zu unserem heutigen Tagesziel, den Seven Sisters. Dies ist eine beeindruckende Klippenformation. Nachdem wir aufmerksam den Wanderregeln gelauscht hatten, machten wir uns auf den ca. 6 km langen Wanderweg entlang eines Flusslaufes und einer Lagune zu den Klippen, die wirklich wunderschön weiß in der Sonne wirkten. Es war eine anstrengende und lange aber gleichermaßen schöne Wanderung, die uns gezeigt hat, wie schön die englische Landschaft außerhalb des Seebades und der Hauptstadt ist.
Zurück in Brighton gab es noch einmal ein paar Stunden Zeit um durch die kleinen Gässchen der Stadt zu schlendern, letzte Pfund auszugeben und das Meer sowie den Pier bei bestem Wetter zu genießen.
 
Jarne Bröcker
Janina Brewinski
Emir Can Uzun

Fahrt nach London 2017

12 Stunden in London
... kosten in Zeiten des Terrors zunächst einmal viel Mut.
... bedeuten eine laaaaange Reise mit dem Bus und der Fähre
... und vergehen gleichermaßen wie im Flug!
... sind so unendlich vielfältig, beeindruckend, spannend und bunt.
... lassen uns (Geburtstags-)Lieder im Bus singen und unseren eigenen musikalisch untermalten Changing of the Guards vor dem Buckingham Palace inszenieren.
... bieten Einblicke in britische Kultur, Geschichte und Lifestyle.
... sind grün wie der Hyde Park und busy wie Westminster.
... bedeuten Zähneputzen, Schminken auf der Fähre,
... und kuriose Abschminkrituale unserer Jungs.
... lassen uns (unsere eigenen) Grenzen überwinden und (zusammen-) wachsen.
... ziehen einen lazy Sunday nach sich.
... beweisen wie richtig Samuel Johnson lag: "When a man is tired of London, he is tired of life; for there is in London all that life can afford."

Fahrt nach Brighton 2017

To get to England, we took the ferry from Calais. It is really huge and impressive, but unfortunately there was too much fog to enjoy the view. That is why we spent most of the time inside.

 

We began our first day in Brighton with a treasure hunt to explore the city. Although it was a bit rainy and foggy in the morning, the weather slowly got better and as we went for a coastal walk, we were able to admire the beautiful landscape. However, “coastal walk” does not seem to be the right term for our little trip – it was closer to mountaineering.  Therefore we were more or less exhausted when our group was split in two for the last activities of the day which was bowling or watching a soccer match in the local stadium. Overall, it was a strenuous but interesting day and I think I can say with no doubt that we all had a lot of fun.

 

On our second day we went on a day trip to London. The capital is only about two hours away from Brighton, so we had plenty of time to do sightseeing and shopping. For me, it was an exciting experience as the architecture is really impressive and we saw a lot of famous buildings that are even more beautiful in reality than in pictures, e.g. Tower Bridge, Big Ben, and Westminster Abbey. Additionally, we listened to the presentations we had prepared at home so we learnt a lot about the places we visited.

 

The last day of our field trip was another journey to London. We left the bus in Greenwich to visit the tea clipper Cutty Sark and took a boat to reach the centre of the city. Then we were allowed some free time which we used to explore parts of the city we had not already seen but really wanted to. Unfortunately, this time passed very quickly which was only did not really matter because the next activity on our schedule was the “Harry Potter walk.” Another experience we had was taking the London underground. It was a bit stressful but surprisingly user-friendly – unlike the English traffic driving on the wrong side of the road.

We all had a lot of fun and had unique experiences and I guess most of us will come back to England at some point because of the positive memories we have from our trip.  

 

Louisa Magritz​

Kontakte:

Comenius-Gymnasium Datteln
Südring 150
45711 Datteln

Tel.: 02363 3747-0
Fax: 02363 3747-22

 

>> E-Mail schreiben

Dépendance Erprobungsstufe

Hagemer Kirchweg 5
45711 Datteln

Tel.: 02363 359628
Fax: 02363 360624

 

>> E-Mail schreiben

Vertretungsplan

Anleitung zur App
Vertretungs_App.pdf
PDF-Dokument [106.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Comenius-Gymnasium Datteln