Sportveranstaltungen

Comenius-Volleyballer erobern Kreismeistertitel zurück

Nachdem die Beachvolleyballer des Comenius-Gymnasiums im letzten Jahr „nur“ Vize-Kreismeister geworden sind, hat es dieses Jahr endlich wieder zum richtigen Titel gereicht!

Bei der dritten Teilnahme der Beachvolleyball-Schulmannschaft in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2002-2005) an der Kreismeisterschaft in Marl stand am Ende der Kreismeistertitel. Dabei verliefen die Begegnungen diesmal allesamt relativ knapp und spannend.

Bei dem Turnier, das zunächst in zwei Gruppen gespielt wurde, bestand jedes „Spiel“ aus drei separaten Partien mit jeweils zwei Gewinnsätzen bis 15. Dabei spielte jeweils ein Schülerinnen-Duo, gefolgt von einer Partie mit einem Schüler-Duo und abschließend ein Mixed-Team. Wurden mindestens 2 von 3 Partien gewonnen wurde das Spiel als Sieg gewertet.

In der Gruppenphase wurde es gegen Herten direkt spannend: Zwar gewannen die Jungs ihr Spiel souverän, doch die Schülerinnen verloren und so musste die Entscheidung im Mixed-Spiel fallen. Doch Karina Frost und Elias Schlegel behielten die Nerven und machten den Einzug ins Halbfinale perfekt. Besagtes Halbfinale gegen Suderwich wurde ebenfalls nach einer Niederlage bei den Jungs und einem Sieg der Mädels im Mixed-Spiel entschieden – mit 15:2 und 15:3 aber sehr deutlich.

Das Finale gegen das MCG Recklinghausen war dann noch einmal eine Nummer spannender: Nina Schmitz und Amelie Buchholz zerlegten ihre Gegnerinnen förmlich, im Gegenzug wurden die Jungs aber auch zerlegt. Und im Mixed-Spiel verloren Karina Frost und Moritz Diekhöfer den ersten Satz deutlich mit 8:15. Im zweiten Satz aber konnten sie den Schalter sofort umlegen und gewannen nun selbst 15:8. Ein Entscheidungssatz musste her. Und auch diesen gewannen sie mit 15:7 dominant. Stark!

Als Kreismeister sind die Beachvolleyballer des CGD nun für die Bezirksmeisterschaften im Juni qualifiziert. Termin und Austragungsort werden noch bekannt gegeben.

Weiter geht es mit den Schulmannschaften schon Montag und Dienstag, wenn unsere Fußballer um die Kreismeistertitel spielen.

Medaillensegen für das Comenius-Gymnasium

Bei der diesjährigen Schüler-Ruder-Regatta am Baldeneysee in Essen am 3. und 4. Juli erreichten die Schülerinnen und Schüler des Comenius-Gymnasiums erfreulich gute Ergebnisse.

So fuhren sie bereits am ersten Regatta-Tag auf der 62. Landesregatta sechs Siege ein! Simon Steinecke wurde im Einer bei den Junioren B Erster. Carla Neumann und Nele Bergmann ergatterten im Einer (Junior B) ebenfalls jeweils den ersten Platz. Leo Böckmann erreichte sowohl im Einer den ersten Platz als auch mit seinem Ruder-Partner Lucas Lamprecht im Zweier den Sieg. Lucas war zuvor im Einer mit einer Luftkastenlänge zum Erstplatzierten Zweiter geworden. Veith Lamprecht schlug sich tapfer, fuhr aber leider knapp an den Medaillen-Rängen vorbei.

Am zweiten Tag, auf der 50. Landesmeisterschaft, qualifizierte sich Simon Steinecke im Einer morgens mühelos für das Finale (Junior B) am Nachmittag. Im Finale erreichte er dann einen hervorragenden 3. Platz. Der Mädchen-Vierer mit der Besetzung Carla Neumann, Nele Bergmann, Tabea Riemer und Natascha Neisius – gesteuert von Lucas Lamprecht – kämpften im Finale der Junioren B um das Ticket nach Berlin. Der Ehrgeiz war groß, da die Qualifikation für den Endwettkampf der Wettkampfreihe „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin im letzten Jahr gelang, und in sehr guter Erinnerung geblieben war. In einem voll besetzte Rennen mit starker Konkurrenz fuhren sie leider jedoch als sechstes Boot durch die Ziellinie. Nele und Carla ließen sich davon nicht entmutigen und fuhren anschließend als Doppelzweier auf einen verdienten zweiten Platz.

Fazit: Sechs Medaillen & etliche Treppchen-Plätze für unsere sportlichen Comenianer! Wir gratulieren ganz herzlich!

Mit rudersportlichen Grüßen, Clem

Bewegte Schule?" - Die Lehrer laufen schon mal vorweg

 

"Laufen? Für einen guten Zweck?" - Da ließen sich neun Kolleginnen und Kollegen nicht zwei Mal bitten und folgten der Idee von Sportlehrer Klaus Tschismar zur Teilnahme am 1. Dattelner Schleusenlauf. Am gestrigen Sonntag wurde der Endspurt, der derzeit alle Comenianer mit Blick auf das Schuljahresende beschäftigt, für den Vormittag auf die Sportanlage des TV Datteln 09 verlegt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Frau Bähner musste sich letztendlich kurz vor dem Ziel nur der Schülerin Angelina Geitz (Ef), die für LG Olympia Dortmund startet, geschlagen geben. Einen Pokal für den ersten Platz hielten die Kollegen aber dann doch in der Hand, denn gemeinsam mit den Schülern stellte das Comenius-Gymnasium das größte Team im Starterfeld. Und diese Auszeichnung sollte, so waren sich alle Teilnehmer einig, beim nächsten Mal doch locker wieder an das Comenius geholt werden. Denn neben dem Spaß motiviert der gute Zweck zur Teilnahme: Der Erlös aus den Startgeldern geht in diesem Jahr an die Organisation "We see hope" und das Kinderpalliativzentrum Datteln. 

Sporthelfer bestehen Prüfung

Nach zwei Jahren Ausbildung innerhalb des Wahlpflichtfaches Pädagogik-Sport kann unsere Schule den neuen Sporthelfern herzlich gratulieren. Allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 konnte das Zertifikat überreicht werden. Bereits in der nächsten Woche werden sie bei den Bundesjugendspielen der Lohschule unterstützend tätig sein.

 

Hier finden Sie einige kurze Beiträge der Schülerinnen und Schüler:

 

In den letzten zwei Jahren haben wir viel gelernt, viel erlebt und viel gelacht. Wir haben alle zusammen viele neue Erfahrungen gesammelt, wie zum Beispiel Rugby spielen oder Battle-Ball. Wir waren nicht nur ein Kurs, sondern ein Team (Nadia Boussettar, Franziska Brinkmann, Lucy Trottenberg, Rieke Schlüpmann).

 

In den letzten zwei Jahren haben wir viele interessante Sachen gelernt. Egal ob Theorie oder Praxis, wir hatten immer sehr viel Spaß. Unser neu erlerntes Wissen konnten wir ebenfalls praktisch anwenden. Obwohl wir viel für die Arbeiten lernen mussten, sind sie dennoch immer gut ausgefallen (Kerem Dagli, Jakub Kanbur, Tom Röttger, Michel Rüschhoff).

 

Wir fanden die zwei Jahre sehr lustig, spannend und erlebnisreich. Im Kurs haben wir sowohl Sport als auch Erziehung und medizinische Aspekte behandelt. Außerdem lernten wir Sportarten (z.B. Rugby) kennen, die im normalen Sportunterricht zu kurz kommen (Charlotte Benterbusch, Jessica Jesudasan, Vanessa Peci).

Dodgeball-Turnier am Comenius-Gymnasium

Am 6. Juni 2018 fand das 7. Dodgeball-Turnier der Jahrgangsstufen 5 und 6 statt. Dabei treten jeweils 20 Schülerinnen und Schüler einer Klasse gegen 20 Schülerinnen und Schüler der Parallelklassen einer Jahrgangsstufe an. Gekämpft wurde um einen Fairness-Preis sowie um den Sieg innerhalb der Jahrgangsstufe.

 

Bei den Fünftklässlern konnte die Klasse 5d in diesem Jahr das Turnier für sich entscheiden. Den zweiten Platz erreichte die Klasse 5c, gefolgt von den Klassen 5a und 5b, die die Plätze drei und viert belegten.

 

In der Jahrgangsstufe 6 gewann die Klasse 6b das Turnier. Ihr folgte auf Platz zwei die Klasse 6c, während die Klasse 6a den dritten Platz belegte.

 

Die Fairnesspreise, welche die Klassen untereinander vergeben, gingen in der Jahrgangsstufe 5 an die Klasse 5b, in der Jahrgangsstufe 6 an die Klasse 6a.

 

Die Fachschaft Sport bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern für ein gelungenes Spielfest.

Gut gekämpft und doch verloren


Am 15.05.18 traf die Hockey-Mannschaft der Jahrgänge 2003-06 im Endspiel der Wettkampfklasse III wie in den vergangenen Jahren auf die Jungen vom Gymnasium Paulinum aus Münster.

Nachdem die letzten Vergleiche zum Teil hoch zweistellig für die Münsteraner ausgegangen waren, erwartete die mit einem U13-Nationalspieler auftretende gegnerische Mannschaft auch in diesem Jahr ein ähnliches Ergebnis. Obwohl die technischen Vorteile auf Seiten des Paulinums lagen, hielt das CGD mit körperlichem, kämpferischem und vor allem mannschaftlich geschlossenem Einsatz dagegen, sodass man nach schneller eigener 1:0 – Führung mit einem Spielstand von 3:4 in die Halbzeitpause ging.

Die Mannschaft mit Schülern aus den Jahrgängen 6, 7 und 9 erspielte sich zahlreiche Chancen, kam immer wieder an die führenden Münsteraner heran und sorgte für große Nervosität beim Gegner, musste diesem aber am Ende zum 7:6 – Erfolg gratulieren.

Gut gekämpft und eigentlich sogar ein wenig unglücklich verloren.

 

Spieler:

Jan Kriegel (Tor) – Jonas Kriegel – Tycho Dodek – Thure Dodek – Colin Murau – Jarne Bröcker – Jan Pielsticker – Jan Albring

Comenius-Volleyballer „Vize“ im Sand

 

Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich letzte Woche die Beachvolleyballer des Comenius-Gymnasiums der Konkurrenz aus dem Kreis Recklinghausen.

Bei der zweiten Teilnahme der Beachvolleyball-Schulmannschaft in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001-2004) an der Kreismeisterschaft in Herten wurde dieses Jahr leider der große Wurf verpasst: Mit einem deutlichen Sieg gegen Herten (3:0) und einer knappen Niederlage gegen das Marie-Curie Gymnasium Recklinghausen im Entscheidungssatz (1:2) wurde das Turnier mit dem Spielmodus „Jeder-gegen-jeden“ als Vize-Kreismeister abgeschlossen.

Dabei bestand jedes „Spiel“ aus drei separaten Partien mit jeweils zwei Gewinnsätzen bis 25. Dabei spielte jeweils ein Schülerinnen-Duo, gefolgt von einer Partie mit einem Schüler-Duo und abschließend ein Mixed-Team. Wurden mindestens 2 von 3 Partien gewonnen zählte das Spiel als Sieg. Die Schülerinnen, allesamt Vereinsvolleyballerinnen beim TV Einigkeit, dominierten ihre Partien und gaben bei schönstem Sonnenschein keinen Satz ab. Doch auch die eher unerfahrenen männlichen Schüler lieferten tolle Leistungen ab und gewannen 1 von 2 spannenden Begegnungen und verloren die andere erst im Entscheidungssatz.

Als Vize-Kreismeister sind die Beachvolleyballer des CGD nun für die Bezirksmeisterschaften im Juni qualifiziert. Termin und Austragungsort werden noch bekannt gegeben.

Es spielten (von l. nach r.): Yannis Dora, Nina Schmitz, Moritz Greiser, Luisa Muic, Max Kuhs, Karina Frost, Moritz Diekhöfer und Amelie Buchholz.

Städtische Lorbeeren für RuderInnen des Comenius-Gymnasiums

bei der Sportlerehrung des Stadtsportverbandes Datteln


Am Samstag hieß es für fünf Schülerinnen und Schüler des Comenius-Gymnasiums, ein Schmankerl für ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr einzufahren. So durften die vier Ruderinnen Nele Bergmann, Tabea Riemer, Carla Neumann und Angelina Grän gemeinsam mit ihrem Steuermann Lucas Lamprecht Urkunden sowie ein kleines Präsent für ihre Leistungen im Rudersport entgegennehmen. Sie hatten im letzten Jahr beim Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin zwischen starker Konkurrenz in einem extrem spannenden Rennen die Bronzemedaille im Doppelvierer mit Steuermann ergattert. Diese Platzierung bescherte ihnen nun den zweiten Platz in der Kategorie „Mannschaft des Jahres 2017“ in der Altersklasse U18. Geschlagen geben mussten sich die Fünf nur der Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Für ihre tollen Erfolge im Doppelzweier wurden Carla Neumann und Nele Bergmann – beide aus der Jahrgangsstufe 9 des CGD – mit dem ersten Platz in der Mannschaftswertung geehrt. Den dritten Platz belegten ebenfalls Wassersportler (Bitterscheidt und Nieman des KEL).

Die Ruder-Abteilung des Comenius - Gymnasiums gratuliert ihren Sportlerinnen und Sportlern ganz herzlich und wünscht weiterhin Riemen- und Dollenbruch!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

 

Phänomenale News aus der Rudersport-Abteilung des CGD: Am Mittwoch, den 12. Juli – kurz vor den Sommerferien – gelang es Carla Neumann, Nele Bergmann, Angelina Grän und Tabea Riemer gemeinsam mit dem Steuermann Lucas Lamprecht in der Klasse Schülerinnen-Doppelvierer (C/D/E) den Sieg bei den Landesmeisterschaften des Landes NRW zu erringen und sich somit für das Finale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin zu qualifizieren! In einem äußerst spannenden Rennen besiegte das Dattelner Boot die Konkurrenz aus Minden um Haaresbreite. Der Zielrichter konnte für beide Boote nur einmal die Hupe drücken, so eng war der Zieleinlauf. Umso größer war die Freude, als nach einigem Warten bekannt wurde, dass diese große und häufig einmalige sportliche Ehre in Berlin zu starten, den Sportlern des CGD zuteilwird. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf die Wettkämpfe im Herbst und gratulieren den Sportlerinnen und Sportlern noch einmal recht herzlich. Der Errungene Pokal ist bereits in der Vitrine des CGD zu bewundern.

Weitere Siege für das CGD auf der 62. Landesregatta des Schülerruderverbandes NRW und der 49. Regatta des Landessportfestes der Schulen (JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA) und Landesmeisterschaften der Schulen: Sieg im Einer (Altersklasse E) und im Zweier (Altersklasse C/D/E) für Veith Lamprecht, Tabea Riemer und Angelina Grän; Sieg im Mixed Zweier für Leo Böckmann und Carla Neumann; Sieg im Jungenzweier für Leo Böckmann und Lucas Lamprecht; Sieg im Junioren B-Einer für Simon Steinecke & Vize-Landesmeister der Schüler B

Das Comenius beim Judo

 

Am 28.03.2017 fanden die Schulsportmeisterschaften im Judo in Gelsenkirchen statt.
Auch das Comenius-Gymnasium stellte wie schon im letzten Jahr eine Mannschaft.
Mit Tom Droste, Numan Kaya und Vahab Kurt stellten wir das kleinste Team aller teilnehmenden Schulen.
Die drei Kämpfer machten sich mit Frau Dr. Richter und Thomas Droste als Betreuer sowie „Coach“ Dominik Steinmann auf den Weg nach Gelsenkirchen.
Sowohl Tom als auch Numan gewannen ihre Gewichtsklassen souverän und auch der fünfte Platz von Vahab Kurt war ein schöner Erfolg.  Am Ende fehlte der Mannschaft nur ein einziger Punkt, um sich unter die ersten drei Schulen zu kämpfen.

Battle-Ball

Einleitend......

Im Rahmen des Sportunterrichts entwickelte die Klasse 7c ein Abwurfspiel und gab ihm den Namen „Battle-Ball“.

Das Spiel war so außergewöhnlich und interessant, dass Ich (Frau Ilgner) die Fachzeitschrift Sportunterricht anschrieb und fragte, ob diese Interesse an einer Veröffentlichung habe.

Das hatte sie und nun ist unser Spiel in der März-Ausgabe tatsächlich sogar mit einigen Bildern veröffentlicht worden.

Die Klasse erhält zudem in den nächsten Tagen von dem Verlag ein Honorar für die Veröffentlichung und von der Schulleitung eventuell einen zusätzlichen Wandertag, natürlich mit sportlichem Charakter.

 

Ich bin äußerst stolz auf euch, Marion Ilgner

 

 

Battle-Ball

 

Spielidee und Spielablauf:

  • Zwei Mannschaften spielen gegeneinander (Mannschaften sind durch Parteibänder voneinander unterscheidbar)
  • Ziel ist es, die Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen
  • Abgeworfen ist man, wenn man am Körper so getroffen wird, dass der Gegner den Ball nicht fangen kann (Kopftreffer zählen nicht)
  • Wird der Ball gefangen, so wird weitergespielt
  • Die Halle ist geteilt in zwei Hälften (durch die Mittellinie)
  • Jede Mannschaft darf sich eine Burg bauen (sämtliches Material der Halle, Lehrperson gefordert bezüglich Sicherheit)
  • Sinnvoll ist es, die Burg in dem hinteren Teil der eigenen Hallenhälfte zu erstellen, da diese verteidigt werden soll und zum Schutz dient
  • Gespielt wird mit 6-10 Softbällen (je nach Mannschaftsstärke)
  • In der eigenen Hälfte darf man mit den Bällen in der Hand so viele Schritte laufen wie man möchte
  • In der gegnerischen Hälfte darf man mit Ball in der Hand nur drei Schritte laufen, dann sollte man einen gegnerischen Spieler abtreffen
  • Spieler aus einer Mannschaft dürfen sich den Ball untereinander zuwerfen
  • In der Mitte der Halle ist ein Mattenviereck aufgebaut, dort müssen die Spieler aus beiden Mannschaft hin, wenn sie abgetroffen wurden
  • Von dort aus können sie sich wieder einwerfen, indem sie einen Spieler aus der gegnerischen Mannschaft abtreffen
  • Die Spieler aus beiden Mannschaften dürfen sich im gesamten Spielfeld frei bewegen, d.h. einfach herumlaufen, sich in der Burg verstecken, einem abgetroffenen Spieler einen Ball zuspielen usw.
  • Gewonnen hat die Mannschaft, die alle gegnerischen Spieler abgetroffen hat
  • Hat man einen Durchgang verloren, so hat die Mannschaft, die verloren hat, bei neuem Beginn alle Bälle
  • Indirekte Treffer (Boden, Wand) zählen nicht
  • Wenn man sich vom Mattenviereck eingeworfen hat, muss man zunächst einmal zur eigenen Burg zurück, dann darf man wieder normal mitspielen
  • Gewonnen hat die Mannschaft, die alle Gegner abgetroffen hat oder nach einer bestimmten Zeit noch mehr Spieler im Feld hat

Man darf, wenn man einen Ball in der Hand hat, einen anderen Ball nicht mit diesem Ball abwehren

  1. Variation: Die Mannschaften versuchen, sich gezielt gegenseitig die Burgen zu demontieren, indem sie einzelne Bestandteile erobern und in die eigene Burg einsetzen
  2. Variation: jede Mannschaft bestimmt einen Burgherren, gekennzeichnet durch ein zusätzliches Parteiband, wird dieser getroffen, so sind alle Spieler der eigenen Mannschaft, die zuvor abgetroffen waren, wieder erlöst

Volleyball-Teams spielen um die Bezirksmeisterschaft

Am 21.02.2017 nahmen die Schülerinnen unserer Schule an den Bezirksmeisterschaften der Wettkampfklasse IV im Volleyball teil.

Dank der Mütter Frau Nowak und Frau Hohn war die Anreise nach Gelsenkirchen kein Problem. Los ging es um 9.45 Uhr.Insgesamt nahmen neun Mannschaften teil, gespielt wurde in drei Gruppen jeder gegen jeden.

 

In unserer Gruppe hatten wir das erste Spiel gegen das St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen. Das Spiel verloren wir leider ganz knapp nach Punkten.

Der nächste Gegner war das Gymnasium Mariengarden aus Borken-Burlo, welches im späteren Endspiel zweiter wurde. Auch dieses Spiel ging knapp verloren.

In der Endrunde traten wir gegen die Gesamtschule Suderwich an. Spielerisch sehr überlegen, gingen beide Sätze an unsere Schule (19:25 und 20:25).

Im letzten Spiel um Platz 7 war das Grillo-Gymnasium aus Gelsenkirchen unser Gegner. Den ersten Satz konnten wir deutlich mit 25:15 gewinnen. Im zweiten Satz machten wir es nochmal spannend, gewannen am Ende aber dann doch mit 26:24. So belegten wir dann am Ende des Tages den 7. Platz.

 

Da wir dieses Jahr mit die jüngsten Teilnehmer waren, werden wir nächstes Jahr angreifen und gewinnen!!!

 

Es spielten: Lea Buckmann, Luisa Hohn, Paula Hohn, Sonja Lange, Line Müller, Hannah Nowak und Kassia Perle.

Bei der Vorrunde der Bezirksmeisterschaft gewinnen beide Teams – sowohl die Mannschaft der Wettkampfklasse (WK) II (Jahrgänge 2000-2003), als auch die der WK III (Jahrgänge 2002-2005) - vor heimischer Kulisse ihre Partien gegen das Vestische Gymnasium Kirchhellen deutlich und spielen damit nun um die Bezirksmeisterschaft.

Den Auftakt machten dabei die jungen Volleyballerinnnen der WK III. Nach nur 30 Minuten war das Spiel mit 2 Gewinnsätzen gegen Bottrop beendet, mit 25:3 und 25:13 gewann man höchst souverän und beeindruckend im Rekordtempo.

Die WK III des CGD: Julia Alderath, Elisa Schmidl, Karina Frost, Carolin von Röpenack, Lynn von Röpenack, Amelie Buchholz, Eva Kubiak, Sarah Röhrich und Hanna Mosel.

Die Volleyballerinnen der WK III hatten sich in den letzten 2 Jahren jeweils immer für die Endrunde der Bezirksmeisterschaften qualifiziert – und diese vor 2 Jahren sogar gewonnen – und hatten sich fest vorgenommen, auch im dritten Jahr mit dieser Tradition nicht zu brechen. Über drei Sätze wurde auch hier der Bottroper Mannschaft deutlich mit 25:11, 25:4 und 25:8 ihre Grenzen aufgezeigt.

Die WK II des CGD: Hannah Böckmann, Julia Gröning, Svenja Kruber, Nina Kerwien, Anna-Maria Luthe, Luisa Muic, Lisa Steinecke, Sarah Waldner.

Am kommenden Donnerstag, dem 26.01.17, geht es nun für beide Mannschaften zum Endrunden-Turnier nach Lüdinghausen, wo um die Bezirksmeisterschaft und somit die Qualifikation zur Landesmeisterschaft gespielt wird.

Comenius-Volleyballerinnen der WK IV werden souverän Kreismeister

Am Dienstag, dem 12.12.2016, fand von 13.00 - 15.00 Uhr das Turnier um die Kreismeisterschaft der Volleyball-Mädchen in der Wettkampfklasse IV statt. Neben dem Comenius-Gymnasium (in dunkelblauen Trikots) als Ausrichter der Veranstaltung nahmen das Albert-Schweitzer-/Geschw.-Scholl-Gymnasium Marl (in hellblau), die Wolfgang-Borchert-Gesamtschule Recklinghausen (in grau) sowie die Gesamtschule Suderwich (in grün) teil.

 

Gespielt wurde nach dem K.-o.-System 3:3 auf einem 6x6m-Feld. In der ersten Partie unterlagen die Mädchen der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule dem Comenius-Gymnasium mit 4:25 und 7:25 Punkten. In der zweiten Partie gewann das Albert-Schweitzer-/Geschw.-Scholl-Gymnasium Marl gegen die Gesamtschule Suderwich mit 25:19 und 25:17 Punkten.

Das Spiel um Platz 3 ging an die Gesamtschule Suderwich, die der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule Recklinghausen mit 25:8 und 25:22 Punkten überlegen war.

Im Spiel um Platz 1 entschieden die Dattelner Mädchen das Turnier souverän mit zwei Sätzen für sich. Der 1. Satz ging 25:7, der 2. Satz 25:3 aus.

Wir danken den Spielerinnen der Volleyball-Damen der WK II für ihre Schiedsrichtertätigkeit bei dem Turnier.

Es spielten: Hannah Nowak, Luisa Hohn, Gabriela Gejn, Aswiya Mohanaruba, Paula Nowak (hinten von links nach rechts); Lea Buckmann, Kassia Perle, Line Müller (vorne von links nach rechts)

Erstmalig auch Badminton

Die WK II des CGD: Anna Reinehr, Amber Bittscheidt, Luca-Simon Gemballa, Nils Gemballa, Tobias Tecklenborg, Henning Brand

Zum ersten Mal formierte das Comenius-Gymnasium Datteln eine Badminton-Schulmannschaft.
Da von insgesamt 80 Schulen aus dem Kreis nur drei Mannschaften gestellt wurden, fand direkt die Endrunde der Kreismeisterschaft statt, die gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Bezirksmeisterschaft der Schulen darstellte. Da jeder gegen jeden antrat, fanden resultierend daraus drei Spiele statt. Neben dem CGD waren das Joseph-König-Gymnasium (JKG) aus Haltern und die Gesamtschule aus Wulfen (GSW) mit von der Partie. Gespielt wurden ein Herrendoppel, zwei Herreneinzel, ein Damendoppel, zwei Dameneinzel und ein Gemischtes Doppel, bestehend aus einem Jungen und einem Mädchen. Das erste Spiel bestritten die Nachwuchsspieler des CGD
gegen das JKG. Die Spieler des JKG konnten sich am Ende mit einem 4:2 Sieg zufrieden geben. Darauffolgend trat das CGD gegen GSW an. Dieses Spiel konnte das CGD deutlich für sich entscheiden. Im letzten Spiel des Tages trat das JKG gegen GSW an. Auch dieses Spiel konnte das JKG aus Haltern für sich entscheiden, was den Gesamtsieg für Haltern bedeutete. Betreuer und Sportlehrer Herr Olfers war, vor allem aus dem Grund, dass zwei von sechs Spielern keine Vereinsspieler waren, mit dem 2. Platz sehr zufrieden.

Comenius-Volleyballer in der Halle und im Sand erfolgreich

Es spielten (von l. nach r.): Lennard Hülsdau, Connor Böckmann, Nina Kerwien, Julia Gröning, Svenja Kruber, Hannah Böckmann, Rouven Kotlenga und Erik Rottmann

Dass die Volleyballerinnen des Comenius-Gymnasiums in der Halle beim Landessportfest der Schulen regelmäßig erfolgreich aufspielen, ist bekannt. So folgte auch vergangene Woche ein deutlicher Auswärtssieg gegen das THG Waltrop. Mit 25:4 und 25:12 gewann man beide Sätze deutlich und schnell, ließ Waltrop nicht den Hauch einer Chance und sicherte sich die dritte Kreismeisterschaft in Folge. Nun geht es für das siegreiche Team am 4. November weiter mit der Vorrunde der Bezirksmeisterschaften.

Die WK II des CGD: Hannah Böckmann, Julia Gröning, Svenja Kruber, Nina Kerwien, Anna-Maria Luthe, Luisa Muic, Lisa Steinecke, Sarah Waldner (verletzt).

Auch im Sand trumpften die Volleyballerinnen und Volleyballer des CGD groß auf.

Bei der ersten Teilnahme der Beachvolleyball-Schulmannschaft in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2000-2003) an der Kreismeisterschaft in Herten gelang gleich der große Wurf: Mit 5 Siegen in 5 Spielen wurde das Turnier mit dem Spielmodus „Jeder-gegen-jeden“ souverän gewonnen.

Dabei bestand jedes „Spiel“ aus drei separaten Partien mit jeweils zwei Gewinnsätzen bis 25. Dabei spielte jeweils ein Schülerinnen-Duo, gefolgt von einer Partie mit einem Schüler-Duo und abschließend ein Mixed-Team. Wurden mindestens 2 von 3 Partien gewonnen zählte das Spiel als Sieg. Die Schülerinnen, allesamt Vereinsvolleyballerinnen bei der DJK Eintracht Datteln, dominierten ihre Partien und gaben bei schönstem Sonnenschein keinen Satz ab. Doch auch die eher unerfahrenen männlichen Schüler lieferten tolle Leistungen ab und gewannen 3 von 5 spannenden Begegnungen.

Als neuer Kreismeister sind die Beachvolleyballer des CGD nun auch direkt für das Finale der Landesmeisterschaft qualifiziert. Termin und Austragungsort werden noch bekannt gegeben.

Nachwuchs-Fußballer des CGD eine Runde weiter

Die WK IV-Mannschaft Fußball des CGD: Ben Mundt, Noah Jeschonnek, Theo Gedanitz, Justin Pietsch, Ebbe Pantförder, Jan Ole Pantförder, Hannes Zolberg, Milo Bastiani, Jan Ole Horsthemke

Die Nachwuchs-Fußballer des CGD in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge ´05-´07) gewannen ihren ersten Auftritt für das Comenius-Gymnasium beim Landessportfest der Schulen denkbar knapp mit 6:5 bei der Rosa-Parks-Gesamtschule Herten.

In das Spiel, welches über zwei Halbzeiten zu je 15 Minuten ging mit jeweils 7 Spielern pro Seite, startete man direkt mit einem 0:1-Rückstand. Vor dem Spiel galt es nämlich Technikübungen zum Dribbeln, Passen und Torschuss zu absolvieren, die mit in die Wertung eingingen. Wurde das Dribbeln knapp verloren und das Passen knapp gewonnen, verlor man deutlich den Torschuss-Vergleich und ging daher mit einem Rückstand ins Spiel.

Es dauerte aber nur eine halbe Minute, bis Jan Ole Horsthemke den Rückstand mit dem ersten seiner insgesamt drei Treffer egalisierte, kurz darauf folgte schon die 2:1-Führung. Es entwickelte sich ein flottes Spiel, bei dem die Führung bis zum 4:4 ständig wechselte, danach konnten sich die jungen Dattelner mit zwei schnellen Kontern vorentscheidend zum 6:4 absetzen. Eine Minute vor Schluss gelang Herten der Anschlusstreffer, dabei blieb es dann aber auch.

Gegner und Termin für die nächste Runde auf Kreisebene werden noch bekannt gegeben.

Kontakte:

Comenius-Gymnasium Datteln
Südring 150
45711 Datteln

Tel.: 02363 3747-0
Fax: 02363 3747-22

 

>> E-Mail schreiben

Dépendance Erprobungsstufe

Hagemer Kirchweg 5
45711 Datteln

Tel.: 02363 359628
Fax: 02363 360624

 

>> E-Mail schreiben

Vertretungsplan

Anleitung zur App
Vertretungs_App.pdf
PDF-Dokument [106.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Comenius-Gymnasium Datteln