Malaga

Fahrt nach Malaga 2023

Tagebuch (24.3. - 31.3.2023)

Tag 1: 24.3. Freitag

Nach einer 1 ½ stündigen Busfahrt checkten wir am Flughafen in Eindhoven ein, um pünktlich um 14:05 Uhr gen Málaga abzuheben. Unser Flieger landete sicher um ca. 17:00. Nun ging es weiter mit dem Bus nach Pedregalejo, einem kleinen Vorort von Málaga. Vor der Sprachschule warteten schon unsere Gasteltern, um uns abzuholen. Nach einer kurzen Kennenlernphase und dem Auspacken der Koffer ging es erst einmal direkt zur Strandpromenade, wo wir ein reges südländisches Treiben -bei selbst um 21:00 Uhr immer noch 25 Grad- bestaunen durften. Pünktlich um 23:00 Uhr ging es dann wieder nach Hause, um für den nächsten Tag und den Ausflug nach Tarifa und Marbella fit zu sein.

Tag 2: 25.3. Samstag

Am Samstag machten wir einen Ausflug nach Tarifa und Marbella. Wir brachen  gegen acht Uhr aus Pedregalejo auf und kamen nach ca. zwei Stunden in Tarifa an. Tarifa ist die südlichste Stadt Europas, von der aus man normalerweise Afrika beobachten kann. Zu Beginn war es leider zu nebelig dafür. Später konnten wir uns jedoch an dem Ausblick erfreuen, da es aufklarte und die Sonne von einem wolkenlosen Himmel scheinen konnte.  Wir fanden es sehr beeindruckend, das Mittelmeer zur Linken und den Atlantik zur Rechten zu beobachten. Danach besichtigen wir die Burg von Guzmán el Bueno und konnten daraufhin in Kleingruppen die Altstadt erkunden. Am Nachmittag fuhren wir in die Küstenstadt Marbella. Wir liefen von dort an zum Hafen und schauten uns die Yachten und Geschäfte. Das schöne Wetter konnten wir dort mit einem grossen Eis genießen. Den Abend liessen wir dann in Pedregalejo am Strand mit einem leckeren Essen ausklingen.

Tag 3: 26.3. Sonntag

Sonntag war unser freier Tag. Nach dem Frühstück trafen wir uns mit Jette, Sonja und Luisa, um gemeinsam in die Innenstadt Málagas zu gehen. Der Weg an der Promenade entlang dauerte etwa eineinhalb Stunden. Am Hafen konnten wir mehrere Yachten und ein Kreuzfahrtschiff beobachten. Es war sehr beeindruckend. Danach gingen wir in das Zentrum. Auf der Haupteinkaufsstraße Calle Larios aßen wir ein Eis in der Eisdiele Casa Mira. Das ist eine sehr berühmte Eisdiele in Málaga. Wir schauten  uns die Kathedrale  und liefen durch die Innen-stadt. Um 15 Uhr ging es mit dem Bus zurück nach Pedregalejo. Dann gingen wir zum Strand  und badeten imMeer. Es war sehr erfrischend. Abends aßen wir Burritos und Tacos und bewunderten  den Sonnenuntergang. Es war auch abends noch sehr warm. Ein toller Tag!

Tag 4: 27.3. Montag

Am Montag hatten wir unseren ersten Tag in der Sprachschule. Nach dem Frühstück in den Gastfamilien trafen wir uns um 8:45  Uhr vor der Schule  und wurden in zwei  Gruppen unter-teilt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, konnten wir mit den spanischen Lehrerinnen in den Unterricht starten. Durch Präsentationen und Frage-Antwort-Spiele fokussierten wir uns vor allem auf das Sprechen der Sprache. Mittagessen gab es dann wieder in unseren Gastfamilien. Am Nachmittag trafen wir uns dann wieder in der Gruppe, um mit dem Bus nach Málaga zu fahren. Dort erkundeten wir die Altstadt mithilfe einer Stadtralley, bei der wir in Kleingruppen Sehenswürdigkeiten finden mussten. Dabei konnten wir viel über die Stadt, ihre Geschichte und die Einheimischen lernen. Als Belohnung erhielt die Gewinnergruppe ein Eis. Daraufhin konnten wir noch auf eigene Faust bei schönem abendlichen Ambiente Málaga entdecken.

Tag 5: 28.3. Dienstag

Uns erwartete ein weiterer ereignisreicher Tag in Malaga: Auf dem Tagesplan stand eine Katamaranfahrt, auf die wir Schüler schon sehr gespannt waren. Bisher hatte noch niemand Erfahrungen damit, so dass unsere Aufregung stieg und wir uns riesig freuten. Zuerst fuhren wir gemeinsam mit dem Bus zur Muelle Uno, dem Hafen Málagas. Dort lag unser Schiff schon bereit zur Abfahrt. Der Katamaran war ausgestattet mit Liegenetzen, die es uns ermöglichten, direkt über dem Wasser zu sitzen und einem netten Innenbereich, in dem für Getränke gesorgt wurde. An diesem Tag war es angenehm warm, so dass wir die Sonne und die Wärme genießen konnten und das Funkeln des Meeres aus direkter Nähe erleben durften. Wichtig war nur nicht seekrank zu werden, denn der Katamaran schaukelte aufgrund des Wellengangs sehr stark. Bis auf einen Mitschueler ging es dennoch allen gut. Insgeheim hofften wir, Delphine  zu sehen, da diese zu dieser Jahreszeit sehr häufig auftauchen, doch dies war leider nicht der Fall. Dennoch sahen  wir eine Vielzahl an Fischen, die unter dem Katamaran herschwammen. Die Aussicht war atemberaubend und sehr imposant. Als wir im Hafen ankerten,war es auch schon vorbei, doch wir alle konnten diesen schönen Moment in unsere Herzen aufnehmen und waren sehr dankbar, ein solches Abenteuer erleben zu dürfen. Erschöpft von diesen Ein-drücken kehrten wir nach einem gemeinsamen Abend in unsere Gastfamilien zurück.

Tag 6: 29.3. Mittwoch

Am Mittwoch näherte sich unsere Reise schon dem Ende. Zunächst besuchten wir die Sprachschule, wo wir viel Neues lernen konnten und Bekanntes wieder aufgefrischten. Im Anschluss  kehrten wir zu den Familien zurück und assen dort zu mittag. Am späten Nach-mittag  fuhren wir zum Malag- Centro und aßen dort gemeinsam Churros con chocolate.Wie erwartet waren die Churros sehr lecker. Danach blieben viele von uns im Malaga-Centro, um dort noch ein wenig zu shoppen. Das Wetter am Mittwoch war sehr angenehm, es war warm und leicht windig. Abends trafen sich noch alle in Kleingruppen und ließen den Tag an der Strandpromenade ausklingen.

Tag 7: 30.3. Donnerstag

Am Donnerstag „schlossen“ wir die Sprachschule  Málaga Plus „ab“. Voller  Stolz überreichten uns die Lehrer der Schule die frischgedruckten Zertifikate, weil wir alle erfolgreich am Untericht teilnahmen, auch wenn wir die Lernspiele eher als kompetetiv betrachteten.

Am Nachmittag erstattete dann unsere gesamte Gruppe der Innenstand  Málagas einen letzten Besuch. Die Alcazaba-Festung war dieses Mal das Hauptziel des Tages. Also machten wir uns alle auf den Weg und beobachteten die schönen gepflegten Innengärten der Ruinen. Falls man selbst die antike Umgebung der Ruinen erstaunen möchte, sollte man lieber vorsichtig sein, da das Gelaende unwegsam ist. Im Allgemeinen ein sehr empfehlenswerter Ort mit vielen Relikten  römischer und maurischer Vergangenheit und einer wunderschönen  Aussicht auf die Stadt Málaga und Umgebung.

Den letzten Abend in Málaga verbrachten wir gemeinsam in einem Restaurant. Jeder hatte sich außergewöhnliche Gerichte bestellt, unter anderem Mini-Burger mit rohem Fleisch und Salat mit riesigen Mozarella-Blobs, aber auch Tapas, Suppen und Pommes.

Somit nahm die unvergessliche Zeit in Málaga ein Ende und wir alle nutzten die restliche Zeit um zu schlafen, oder um unsere Koffer vorzubereiten.

Tag 8: 31.3. Freitag

Nach einer kurzen Nacht ging es um 4.45 Uhr mit dem Bus zum Flughafen, wo auch schon unsere RyanAir-Maschine auf uns wartete. Noch ein wenig übermüdet checkten wir alle ein und bestiegen das Flugzeug. Um Punkt 7:00 Uhr hoben wir Richtung Heimat ab und konnten von oben einen letzten Blick auf die wunderschöne Landschaft Andalusiens erhaschen. Im Flugzeug war es mucksmäuschenstill, da fast alle Pasagiere schliefen.

Nach ca. 3 Stunden und einem ruhigen Flug kamen wir alle wohlerhalten in Dortmund an und wurden von unseren Eltern in die Arme geschlossen. Die Wiedersehensfreude war groß, trotz kalten und regnerischen Wetters in der Heimat.

Schön war's!!!
 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.